Stimmen zum Thema "Vorsorge"

Stefanie B.

Wir bekommen in wenigen Tagen unser zweites Kind und ich könnte mir keine Schwangerschaft ohne die umfassende Betreuung einer Hebamme mehr vorstellen.

Nach Komplikationen zu Beginn der zweiten Schwangerschaft war ich sehr verunsichert und mein damaliger Frauenarzt hat die Situation noch verschlimmert statt mir zu helfen.

Zum Glück hat "meine" Hebamme Monika mir das (Selbst-)Vertrauen in meinen eigenen Körper, in die natürlichen Abläufe während der Schwangerschaft und in unser Kind zurückgegeben.

Meiner Erfahrung nach sieht eine Hebamme viel eher das Positive, während ein Arzt – vielleicht durch die Art der Ausbildung oder auch aus Angst vor eventueller Haftung – oft nach dem nicht Normalen oder sogar Krankhaften sucht.

Zum Glück habe ich nach einem Arztwechsel nun auch eine Frauenärztin, die diese Meinung teilt und die Betreuung durch eine Hebamme unterstützt.