Haptonomie

„Aber ich weiß“

War ich ein Falter
Vor meiner Geburt
Ein Baum oder
Ein Stern

Ich habe vergessen

Aber ich weiß
Dass ich war
Und sein werde

Augenblicke
Aus Ewigkeit

Rose Ausländer

HaptonomieDie haptonomische Schwangerschaftsbegleitung ist eine Körper- und Energiearbeit, die auch den werdenden Vater das ungeborene Kind besser erspüren lässt. Die werdenden Eltern nehmen mit ihren Händen ganz zart Kontakt über die Bauchdecke zum Kind auf.

Es ist, als „würdest du dein Herz in deine Hände legen.“

Haptonomie ist ein Angebot an das Ungeborene, auf die liebevolle Einladung seiner Eltern zu reagieren. Es handelt sich nicht um eine „Technik“, sondern es geht darum, sich zu öffnen um sich innerlich bewegen zu lassen.

HaptonomieVater, Mutter und das Ungeborene in seinem geschützten Raum können ein Gleichgewicht, aber auch Flexibilität oder eine Annäherung von sehr unterschiedlichen Gefühlen erleben und begreifen sich gegenseitig ein wenig mehr...

Grenzen und Grenzgebung können sanft erfahren werden.

Sich in Liebe und Freiheit zu Dritt zu begegnen, ist mein Hauptanliegen in der Haptonomiestunde. Um die 24. Schwangerschaftswoche kann mit den Sitzungen begonnen werden. Diese finden dann in etwa alle 14 Tage einmal statt.

HaptonomieHaptonomieHaptonomie